Reto Aerni
Geschäftsführer und Inhaber

Ich bin in einer sportbegeisterten Familie in Biel aufgewachsen. In meiner Kindheit hatte ich die Möglichkeit, alle erdenklichen Sportarten ausüben zu können! Skifahren, Langlauf und Eishockey im Winter, dazu Laufsport und Fahrradfahren im Sommer. 1974 bekam ich mein erstes Skateboard, da war üben, üben und noch Mals üben angesagt. Als ich 1978 die Chance hatte auf ein Windsurfbrett zu steigen, war es um mich geschehen… Windsurfen war fortan meine erste Wahl! Die Begeisterung für das Brett mit Segel teilte ich mit einer Gruppe von Gleichgesinnten, wir fühlten uns unglaublich cool! 1980 begann ich die Lehre als Sportartikelverkäufer bei Sport Marbach in Solothurn. Ich war in diesem Beruf von Anfang an am richtigen Ort, ich liebte es die Begeisterung für viele Sportgeräte den Kunden mitzuteilen und versuchte sie „anzustecken“… Nach der Lehre arbeitete ich in Lenzerheide bei Pesko Sport, dort verbrachte ich 4 unvergessliche und lehrreiche Jahre. Im Winter 1985/86 begannen ein paar Kollegen und ich mit Snowboarden, und ein weiteres Mal fühlten wir uns unglaublich cool! Im darauffolgenden Sommer hat sich ein neuer Fahrradtyp auf den Markt gedrängt, das Mountainbike. So ein Teil mussten wir haben. Wie fühlten wir uns wohl? Mit skateboarden, windsurfen, snowboarden und nun auch mountainbiken? Unglaublich…. Die wachsende allgemeine Begeisterung für die erwähnten neuen Sportarten war der Auslöser um die Möglichkeit zu prüfen ein Geschäft aufzubauen. Im Frühling 1988 war es so weit! Pipeline eröffnete am 28.4.1988 in Solothurn. Wie es mit dem Geschäft weiterging, lesen Sie in der Rubrik, über uns. In den folgenden Jahren und bis heute hat sich bei mir nicht viel geändert. Ich versuche immer noch die Kunden mit meiner Leidenschaft für den Sport anzustecken!

Silvio Zeller
Verkauf

Seit meiner Schulzeit bin ich eng mit Sport verbunden, angefangen hat es im Turnverein, danach kam der Fussball und Eishockey. Skifahren gehörte bei uns in der Familie im Winter ebenso zur DNA wie Wandern im Sommer. In den 90-ger Jahren kamen das Mountainbike und das Snowboard dazu, die bis heute zu meinen grossen Leidenschaften gehören. Im Winter kann es auch mal eine gemütliche Schneeschuhtour oder eine anspruchsvolle Splitboardtour mit Fellen und Freeriden in der wunderschönen Alpenregion sein. Im Sommer bin ich als Ausgleich auf dem SUP vorwiegend auf unserer schönen Aare oder in den Ferien auch im Meer am paddeln. Ich war Kunde und Freund seit der Eröffnung 1988 im ‘’Pipeline’’ und bin im Jahr 2015 neu zum Team gestossen. Mich als Quereinsteiger im Sportfachhandel faszinieren immer wieder die Emotionen im Gespräch mit Kunden wenn’s um Sport und Freizeitaktivitäten geht. Daraus nehme ich meine Motivation unseren Kunden die bestmögliche Beratung und die passenden Dienstleistungen anzubieten. Ich hoffe wir treffen uns mal in der Natur oder bei uns im Shop, um zusammen diese positiven Emotionen zu teilen.

Fabian Rohrbach
Verkauf

Sport- Natur- Wasser- Reisen
Diese vier Wörter begleiten mich schon mein ganzes Leben. Schon als Kind war ich immer draussen in der Natur unterwegs, ob beim Fussballspielen oder beim Biken im Wald. Da mein skifahrerisches know how sehr bescheiden ausfiel, rieten mir meine Eltern schon früh das Snowboarden auszuprobieren, zum glück! Longboarden und Snowboarden sind nicht die einzigen Boardsportarten die ich gerne ausübe, sondern auch alle Boardsportarten auf dem Wasser. So gelang ich an viele wunderschöne Orte in Europa und auf der ganzen Welt. Doch meine Lieblings-Destination ist und bleibt Mauritius, das Paradies für alle Wassersportler.
Der Langlaufsport den ich als Jugendlicher nur als langweilig und Sport der „alten“ Leute empfand, ist mittlerweile meine grösste Winterpassion! Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, wenn die Loipen in der Umgebung wieder ready sind. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder, sei es beim Biken,SUP‘en,Kiten, Langlaufen oder für eine gute Unterhaltung im Pipeline-Shop

Sandrine Kalbermatten
Verkauf

Lorem

„The Pipeline“ befindet sich an der Nordküste von Oahu, eine der hawaiianischen Inseln, dem Surf-Mekka schlechthin. Keine andere Welle der Welt hat eine solch spannende Historie und so viel Berühmtheit erlangt wie die Pipeline. Der Break steht für hohe Barrels, ultraschnelle Takeoffs und gnadenlose Wipe-outs. Gross ist der Ruhm, den ein Pipeline-Surfer durch einen Drop in die Monster-Tube erlangen kann. Aber einen Wimpernschlag zu spät auf dem Brett und ein mehrwöchiger Krankenhausaufenthalt ist vorprogrammiert-wenn’s gut läuft…

Diese Welle ist der Grund für unseren Geschäftsnamen. Am 28.4.1988 haben wir unseren Shop übrigens eröffnet.

Im ersten Sommer verkauften wir Skateboards, Windsurfartikel, Bikes von Scott und Specialized, Kleider von Oxbow, Jet Set, Chiemsee, Town & Country und Quiksilver sowie Schuhe von Timberland, Vans und Airwalk. Im darauffolgenden Winter hatten wir Snowboards von Sims, Burton, Nidecker und Kemper, das passende Zubehör und die entsprechende Kleidung im Sortiment.

Seit 1989 bieten wir einen Snowboardservice an, wir kauften die erste spezielle Snowboard-Schleifmaschine, die es auf dem Markt gab.

1990 führten wir unsere erste, mittlerweile legendäre, Snowboardbörse durch.

Die folgenden Jahre waren geprägt von einem wachsenden Markt in den genannten Bereichen, ausser im Windsurfen. Das Windsurfsortiment haben wir 1995 aufgegeben.

Die Tatsache, dass die von uns geführten Produktegruppen immer beliebter wurden, hatte zur Folge, dass Grossverteiler, Sportgeschäfte und neue Shops vielerorts ähnliche Artikel wie wir verkauften. Dies bremste natürlich die steigende Tendenz. Das Fahrradsortiment stellte für uns die grösste Herausforderung dar. Der Standort in der Altstadt und die Grösse des Verkaufslokals waren nicht optimal um den Bedürfnissen der Kunden und der Lieferanten gerecht zu werden. Die neusten Mountainbike Modelle hätten wir bereits im Oktober in die Ausstellung nehmen sollen, der Platz wurde aber für das immer grösser werdende Wintersortiment benötigt. Deshalb haben wir uns 1999 entschieden nur noch Beachcruiser und andere Lifestyle Fahrräder zu verkaufen.

Snowboarden, Skateboarden und die dazugehörende Mode wurden um das Jahr 2000 immer wichtiger und wir waren im Markt gut positioniert. Es gehörte dazu, dass Snowboardjacken als modisch galten und jeder eine haben wollte. Das Gleiche galt für die Skateschuhe, Globe, Etnies, Circa, Vans, DC und andere Brands waren angesagt und aus dem Alltag nicht wegzudenken.

Fortsetzung folgt…